Verhalten bei Alkoholkontrolle – Was sind meine Rechte und was sind die Konsequenzen

Wenn man in eine Alkoholkontrolle gerät, ist das immer eine sehr angespannte Situation. Die Ungewissheit, ob etwas gefunden wird und die ungewohnte Situation lassen den Puls schnell in die Höhe gehen. Muss man dazu auch noch pusten, so ist schnell die Belastungsgrenzen erreicht. Einige Autofahrer reagieren dann aggressiv um ihren Frust abzulassen. In dem heutigen Artikel möchten wir ihnen Ratschläge geben, wie man sich am besten bei der Alkoholkontrolle verhält.

1. Nicht Aufregen

Grundsätzlich gilt: Bei der Alkoholkontrolle nicht aufregen. Die Polizisten tun auch nur ihren Job und kontrollieren stichpunktartig, es sei denn, ein begründeter Verdacht besteht. Aggressives Verhalten führt nur zu Unmut bei den Polizisten und sorgt eher für eine erhöhte Aufmerksamkeit. Alkoholisierte Personen zeigen häufig dieses Verhalte, wodurch ein Alkoholtest nur wahrscheinlicher wird.

Zeigen sie eher Verständnis für den Test. Betonen sie auch, dass sie die Kontrollen zum Schutz der Bürger für notwendig erachten. Je kooperativer sie sind, desto schneller ist die Kontrolle beendet.

2. Alkoholkontrolle durchführen lassen

Sollte man sie zu einer Alkoholkontrolle bewegen, sollten Sie, sofern sie nichts getrunken haben, mitmachen. Da Sie nichts zu befürchten haben, bestehen sie natürlich den Test. die Zeit vergeht dabei wie im Fluge. 😉

3. Alkoholkontrolle verweigern

Die dritte Option ist das Verweigern des Alkoholtestes. Dieses sollte nur gemacht werden, wenn man weiß, dass man an der Grenzen getrunken hat. Bei der Polizei ist das Verhalten nicht gerne gesehen, da hier ein höherer Aufwand notwendig wird. Einige Polizisten nehmen das Verhalten persönlich oder als Schuldeingeständnis auf, wodurch mit weiteren Konsequenzen seitens der Polizei zu rechnen ist.

Bluttest freiwillig machen

Sollten sie dennoch etwas getrunken haben und sie sind sich nicht sicher, so können sie auf einen Bluttest bestehen. Dazu werden Sie natürlich schriftlich belehrt. Bedenken Sie aber, dass das Ergebnis rechtswirksam damit ist und ihr Anwalt dann kaum bis keinen Handlungsspielraum mehr hat.

Alkoholtest verweigern und angeordneter Blutalkoholtest

Bei der Alkoholkontrolle haben Sie das Recht, den Alkoholtest zu verweigern. Niemand kann sie dazu zwingen. Unterschreiben Sie auch keine Einverständniserklärung für einen Bluttest. Denn: der Bluttest muss richterlich angeordnet werden. (siehe Lawbog). Ein Polizist darf nicht selbst über einen Blutalkoholtest verfügen. Daher bei der Einverständniserklärung mit NEIN antworten.

Fazit

Am einfachsten ist es nichts zu trinken und die Tests über sich ergehen lassen. Sollte man unsicher sein, einfach die Tests verweigern und einen guten Anwalt hinzuziehen. Ob hier jedoch das Gericht den Argumentationen folgt ist fraglich. Letztendlich kommen durch Anwalt und Gericht noch höhere Kosten auf einen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*